Ca‘ del Baio

on

‚Giulio Grasso kann zufrieden sein. Er hat nicht nur einen ansehnlichen Betrieb auf die Beine gestellt, sondern kann mittlerweile auch auf die Hilfe seiner ältesten Tochter Paola zählen. Seine moderne, funktionale Kellerei verlassen saubere, hochwertige Abfüllungen. Vor allem beim Einsatz großer und kleiner Fässer beweist Giulio außerordentliches Geschick.‘ – Gambero Rosso

Ca del Baio
Aus großer Liebe zum Terroir und der harten Arbeit von vier Generationen entstand das Familienweingut Ca“ del Baio. Diese Erdverbundenheit und die nötige, durch die Inhaberfamilie garantierte Transparenz ist auch das Erfolgsgeheimnis des Weingutes. Vor vier Generationen war es Luigi Grasso, welcher als erster die Trauben vinifzierte, gefolgt von Ernesto und letztendlich Giulio Grasso – welcher zusammen mit seiner Frau Luciana den Grundstein für die Zukunft von Ca“ del Baio legte: In Form von seinen drei fleissigen Töchtern Paola, Valentina und Federica. Das Weingut Ca‘ del Baio liegt in der Ortschaft Treiso, in der Provinz Cuneo, in der Langhe Region.

Das Weingut Ca‘ del Baio strahlt einen jugendlichen Charme aus – dies ist mit Sicherheit auf Giulio Grassos drei engagierte Töchte zurückzuführen: Paola, Valentina und Federica. Das Weingut selbst ist in gesetztem Alter: Es hat bereits vier Generationen von Weinbauern erlebt, bis zurück zu Luigi Grasso, dem Ur-Großvater der jüngsten Generation. Giulio und seine Frau Luciana haben allen Grund stolz zu sein, denn 25 Hektar in den besten Lagen bringen feinen Barbaresco und andere, hochwertige Weine hervor. Das Sortiment ist durchweg von Frische und Vitalität gekennzeichnet, Weine welche Geschichten erzählen und die (oftmals teurere) Konkurrenz mitunter hinter sich lassen.

teaser_cadelbaio
Ca del Baio bei www.gerardo.de

Der Familiensitz sowie die Kellerei befinden sich in Treiso. Die Cru Barbaresco Weingärten sind verteilt zwischen Treiso (Valgrande und Marcarini) sowie Barabresco (Asili und Pora). Von den 25 familieneigenen Weinbergen, befinden sich cirka 17 Hektar in Treiso und der Rest in Barbaresco. Die Produktion beträgt im Durschnitt 100.000 Flaschen – keine Kleinkellerei mehr, aber Angesichts der üblichen Größen im Weinbau durchaus überschaubar. In etwa die Hälfte der Produktion entfällt auf Nebbiolo (Barabesco sowie Langhe Nebbiolo) and die andere Hälfte teilt sich in Dolcetto, Barbera sowie feine Langhe Weißweine aus Chardonnay und anderen Trauben – sowie Moscato di Asti. Hochwertige Kalksteinböden sind in den Weinbergen vorherrschend, in manchen Lagen fast so weiß wie Schnee.

Über zwanzig Jahre arbeitet der hoch-respektierte Weinberater Beppe Caviola zusammen mit der Familie Grasso an der Verbesserung der Methoden in Weinberg und Weinkeller. Der Anbau ist nachhaltig und es kommen Methoden zum Einsatz die man “agricultura integrata“ nennt – die bewirtschaftung erfolgt im Einklang mit der Natur, lediglich minimale Eingriffe und Korrekturen sind im Weinberg notwendig. Die alkoholische Gärung beginnt traditionsgemäß spontan und mit einheimischen Hefen – ausser in schwierigen Jahren, wenn das Risiko zu groß ist – wird bei Ca“ del Baio nichts dem Zufall überlassen. Die Maischedauer ist mit 15 bis 20 Tagen eher lang, was hauptsächlich von Wein und Jahrgangsbedingungen abhängt. Die Beigabe von Sulfiten ist sehr gering – weniger als die Hälfte der gesetzlich erlaubten Menge. Der Ausbau wird bevorzugt in “botti grandi“ durchgeführt – in großen Holzfässern aus Slavonischer und österreichischer Eiche. Das Weingut verfügt auch über einige 500 Liter Tonneaux und Giulio Grasso ist bekannt für seinen gekonnten Einsatz von Holzfässern verschiedener Größe und Toastatur.

Weiterführende Links zum Thema