Badia a Coltibuono

Chianti Classico ist großartig und edel, verkörpert dieser Wein die Spitze der Chianti Qualität. Und auch ein guter Wein für alle Tage, denn er wird einem nie über. Anders ist er, wegen seiner Eleganz, der intensiven roten Farbe, wegen der Harmonie, die sogar den unerfahrenen Weingenießer überrascht. Anders, doch immer unverändert und unverwechselbar, Chianti Classico, denn in Weinberg und -keller wird die Tradition geachtet. In diesem Bereich von Gaiole und Chianti, wo mindestens seit dem 9. Jahrhundert Wein gekeltert wird, als die Abtei für die Benediktinermönche von Vallombrosa erbaut wurde, hat man den Sinn für einen unvergleichlichen, konkurrenzlosen Chianti bewahrt.

Badia a Coltibuono
Daher findet man dort über 20 Jahre alte Rebpflanzungen, die zwar geringere Erträge erbringen, jedoch allerbeste Traubenqualitäten liefern und das Wiederaufpfropfen derselben Klonen ermöglichen. Ein ausgedehnter Landbesitz, der die Anpflanzung von Rebstöcken in den besten Lagen erlaubte (600 Hektar Wald, 50 Hektar Weinberge). Die Trauben werden mit größer Sorgfalt und immer per Hand in drei oder vier Durchgängen gelesen, um nur die besten wählen zu können. Die Kelterung erfolgt mit langem Einmaischen auf den Schalen bei kontrollierter Temperatur in Behältern aus Inox-Stahl. Darauf folgt der Reifeprozess in Eichenholzfässern und die Verfeinerung in der Flasche.

Auf Badia a Coltibuono (der “Abtei der guten Ernte“) bemüht man sich seit den Achtzigerjahren um die stete Neugestaltung der Weinberge, welche auf 300 bis 500 Metern Höhe liegen. Im Umfeld von Monti in Chianti, werden Sangiovese Rebstöcke im doppelten Guyot-Schnitt sowie einige Begleitrebsorten kultiviert. Mit der Jahrtausendwende hat auch der biologische Anbau Einzug in den Betrieb gehalten. Die traditionell ausgerichtete Produktion stützt sich in erster Linie auf Sangiovese sowie andere heimische Sorten wie z.B. Malvasia nera und Colorino.

Ihre Weinberge sind seit mindestens zehn Jahrhunderten bekannt. Heute ist das reizvolle Weingut eines der wenigen, dass in der Lage ist, über zehn Jahre alte hervorragende Riservas anzubieten. Doch, ob jung oder gereift, der Genuss eines herrlichen, unvergleichlichen Chianti Classico in den besten Restaurants der Welt ist dabei immer sicher. Es gibt auch Chianti für alle Tage und für sonntags, für die schönsten gesellschaftlichen Anlässe, für Treffen mit den besten Freunden, den Chianti, dessen beste Riservas als überragend bezeichnet werden. Es ist nicht schwierig zu erraten, von welchem Chianti die Rede ist, denn dieser Wein aus der Produktion Badia a Coltibuono ist wahrscheinlich der einzige, der über ein Sortiment aus so alten Jahrgängen und mit so großem internationalem Erfolg verfügt.

teaser_weingut_badia_coltibuonoBadia a Coltibuono bei www.gerardo.de

Auf diese Weise entstandene Riservas werden dann auf den renommiertesten internationalen Wettbewerben mit den höchsten Anerkennungen ausgezeichnet, wie zum Beispiel auf der Vinexpo in Bordeaux. Angesehene Kritiker wie Burton Anderson, einer der größten Kenner italienscher Weine, und Terry Robards, Weinfachjournalist der New York Times, sowie der Österreicher Dr. Helmut Romé wurden zu Botschaftern dieser Weine. „Vertikale“ Weinverkostungen (vom jüngsten zum ältesten Chianti), die regelmäßig in den großen Welthauptstädten durchgeführt werden, haben die Begeisterung von Weinkennern und Gastronomen für den Namen Badia a Coltibuono nur noch verstärkt.

Ihre Weinberge sind seit mindestens zehn Jahrhunderten bekannt. Heute ist das reizvolle Weingut eines der wenigen, dass in der Lage ist, über zehn Jahre alte hervorragende Riservas anzubieten. Doch, ob jung oder gereift, der Genuss eines herrlichen, unvergleichlichen Chianti Classico in den besten Restaurants der Welt ist dabei immer sicher. Für das heute erreichte Ziel, 50 % der Produktion zu exportieren, wurde kaum ein Cent für Werbung ausgegeben. Über diesen „superben“ Wein spricht man auf jeden Fall. Darin liegt seine ganze Macht. Sonst hätte er es auch nicht auf die Weinkarte des New Yorker Exklusivrestaurant „Le Cirque“ geschafft. In London das „L’Ecu de France“ und „The Connaugt Hotel“. In der Bundesrepublik „Canal Grande“ und „La Piazetta“ in München. In Italien die „Enoteca Pinchiorri“ in Florenz, eines der zehn ersten Restaurants des Landes. Doch in Badia a Coltibuono macht man nicht nur Chianti Classico. Dieses große Landgut produziert die besten Erzeugnisse für die Tische in aller Welt, die nur die höchste Qualität im absoluten Sinn verlangen. Diese Erzeugnisse stellen wir im Kasten vor; hier möchten wir nun eine Vorstellung vermitteln von dem, was dieses kleine Paradies zwischen Florenz und Siena zu bieten hat, wo bereits ein Jahrhundert vor der Gründung der Chianti-Liga im Jahre 1250 Chianti-Wein gekeltert wurde. Eine Geschichte ohne Unterbrechungen trotz der zahlreichen bewegten historischen Ereignisse in einer so langen Zeit.

Weiterführende Links zum Thema: